Faktoren die deinen Fortschritt, Erfolg und deine Leistung im Training beeinflussen.
(Abgesehen von Trainingsfrequenz, Volumen, Intensität,…)

 

STRESS

Stress ist ein absoluter Performance Killer, der oft unterschätzt wird. Stress ist kumulativ. Ob im Job, Zuhause oder im Training, jede Form von Stress trägt dazu bei, dass unser Körper mehr Cortisol (Stresshormon) produziert, was unsere Leistung negativ beeinflusst und auf Dauer gesundheitsschädlich sein kann. Dank Stressmanagement und Strategien wie zum Beispiel Zeitplanung, Prioritäten setzen und uns Auszeiten gönnen, können wir Stress reduzieren.

 

ERNÄHRUNG

Unser Körper braucht Energie, Nährstoffe und ausreichend Wasserzufuhr um optimal zu funktionieren, je besser dies eingestellt ist, desto mehr können wir auch in unserem Training leisten, unsere Erholung beeinflussen und wir fühlen uns allgemein einfach besser.

 

SCHLAF

Unterbewertet und von vielen vernachlässigt. Schlaf ist dein bester Freund, wenn es um Leistungssteigerung, Fettabbau, Muskelaufbau und gute Erholung geht. Alles was übertags „kaputt“ gemacht wurde, wird übernacht repariert. In Kürze erscheint ein ganzer Artikel über dieses Thema und wie wir unseren Schlaf positiv beeinflussen können.

 

ERHOLUNG

Stress, Ernährung und Schlaf tragen hier schon den größten Teil bei, wir können aber auch AKTIV an unserer Erholung arbeiten. Atmungsübungen, Meditation, Entspannung, Stretching, Hitze, Kälte oder lockere Aktivitäten, die unseren Körper durchbluten geben der Erholung einen Kickstart, den wir zu unserem Vorteil nutzen können.

 

MOTIVATION & DISZIPLIN

Motivation ist toll, aber sie ist nicht immer vorhanden. Vor allem wenn wir etwas neues beginnen, ist die Motivation hoch. Wenn diese aber wieder sinkt muss unsere Disziplin den Job übernehmen. Auftauchen, weitermachen und sich selbst immer wieder davon überzeugen, dass man beenden will, was man angefangen hat. Disziplin muss man üben durch Gewohnheiten zu kreiieren, ein WARUM für seinen Weg zu haben und die nötigen Strategien zurecht zu legen, wenn es schwierig wird.

 

SPAß

Je mehr Spaß wir an einer Sache haben, desto eher werden wir etwas machen. Vielleicht fehlt dir der/die richtige Trainingspartner/in, der richtige Trainingsort oder du solltest vielleicht eine Sportart suchen, die dir mehr Freude bereitet, als die die du gerade machst.

 

KONTINUITÄT

Den Mindset beizubehalten, dass der Weg zum Ziel ein Marathon ist und kein Sprint, hilft dir dabei Geduld zu haben und immer wieder die Dinge zu tun, die tun musst um deinem Ziel näher zu kommen. Kontinuität über kurzzeitige Intensität bedeutet, dass wir langfristig denken und zB 3x die Woche 30 minuten Sport machen können, was uns mehr Fortschritt und Resultate bringt, als 1x alle 2 Wochen 2 Stunden intensiven Sport. Vergleiche dies mit Zähne putzen: Jeden Tag kurz Zähne putzen liefert dir bessere Resultate, als nur 1x pro Woche 10 Minuten. Über JAHRE.

Viele dieser Dinge bilden im Endeffekt deinen Lifestyle der die Entscheidungen beeinflusst, die du triffst. Weitere Faktoren wie Umfeld, Erziehung, Genetik etc spielen natürlich auch eine Rolle (und vielleicht vergesse ich auch noch welche). Beginne mit den Dingen, an denen DU was ändern kannst und nimm kleine Schritte zur positiven Veränderung. Zum Beispiel: 10 minuten früher ins Bett gehen, deine Workouts am Sonntag für die ganze Woche vorplanen oder einfach mal NEIN sagen.

Mark Hosmar

Mark Hosmar

Eleiko Strength Coach
Pain Free Performance Specialist

Exklusiver Inhalt und mehr!

Bleib auf dem Laufenden mit unserer Newsletter!

Danke 😎