Kalorien zählen – ja oder nein?

Eine Frage die mir sehr oft gestellt wird.
Wie so oft gibt es starke Befürworter und Leute die vehement dagegen sind.
Ich persönlich finde, dass die Antwort sehr individuell von der Person, ihren Zielen und einigen anderen Faktoren abhängt.
Deshalb entscheide ich ZUSAMMEN mit meinen Kunden von Fall zu Fall, ob Kalorien zählen in ihrer Situation sinnvoll ist oder nicht.

Kalorien zählen kann sinnvoll sein:

1. Wenn man ganz konkrete körperliche Ziele hat z.B. an einem Bodybuilding Contest oder anderen sportlichen Wettkämpfen teilnehmen möchte und der Körper dazu in einer ganz bestimmten Verfassung sein muss.

2. Wenn man noch gar nicht so genau weiß, welche Lebensmittel viele Kalorien enthalten oder welche gute Eiweiß-, Kohlenhydrat- und Fettquellen sind.
Oft hat man als Anfänger dabei AHA Momente:
„Oh, Lebensmittel X, das ich fast täglich esse, enthält aber viel Fett“
„Ich hätte nicht gedacht, dass Lebensmittel Y so viele Kalorien hat“, „Oh, ich esse eigentlich viel weniger Eiweiß als ich dachte“

3. Wenn man es als EIN mögliches Hilfsmittel betrachtet, um seine Ziele zu erreichen und man sich bewusst ist, dass es noch andere Faktoren gibt, auf die man achten sollte – zum Beispiel die Nährstoffdichte von Lebensmitteln. Auch wenn man sein Kalorienziel immer erreicht, kann man sich ungesund ernähren und Mangelerscheinungen bekommen, wenn man nur auf die Kalorien und nicht auf die Ausgewogenheit seiner Mahlzeiten achtet. Es ist für eure Gesundheit auf jeden Fall WICHTIGER darauf zu achten, dass eure Mahlzeiten gesund und ausgewogen sind, als jede Kalorie zu zählen.

Wann ist Kalorien zählen nicht sinnvoll?

1. Wenn ihr keine Lust drauf habt. Wie oft bekomme ich von Kunden zu hören “ Ich habe jahrelang weight watchers gemacht und jeden Tag Punkte gezählt – ich habe da einfach keine Lust mehr drauf!“
Das ist vollkommen OK. Kalorien (oder Punkte) zählen ist nur ein mögliches Hilfsmittel, aber kein Muss. Niemand sollte sich dazu verpflichtet fühlen, es gibt noch ganz viele andere Wege an sein Ziel zu kommen.

2. Wenn Kalorien zählen einem mental nicht gut tut. Wenn ihr euch davon unter Druck gesetzt fühlt oder ein negatives Verhältnis zu Lebensmitteln entwickelt. In unserer Ernährung sollte es kein schlechtes Gewissen und keine komplett verbotenen Lebensmittel geben. Wer sich ständig mit solchen Gedanken plagt, bei dem wird die zusätzliche „Kontrolle“ durch das Zählen diese negativen Gedankengänge nur noch verstärken.

3. Wer mal an einer Essstörung gelitten hat bzw. daran leidet, sollte definitiv die Finger vom Kalorien zählen lassen oder dies nur in Absprache mit einem speziell dafür ausgebildeten Therapeuten oder Ernährungsberater tun.

Ihr seht, es gibt sowohl Argumente dafür als auch dagegen. Fakt ist auf jeden Fall, dass niemand für den Rest seines Lebens Kalorien zählen möchte. Falls ihr es also zeitweise tut, versucht etwas daraus zu lernen, damit ihr eure Mahlzeiten nach einer Weile intuitiv ausgewogen zusammenstellen könnt.

 

BONUS

Die bekanntesten Apps zum Kalorien zählen:

Myfitnesspal 

Cronometer

 

Julia Lemaire

Julia Lemaire

Qualifizierte Ernährungsberaterin
www.eatsmart-coaching.com/
× Contact me via WhatsApp :)